FAQ

Häufige Fragen

Voraussetzung für die Nutzung unseres Portals ist die einmalige Registrierung. Bei der Registrierung werden Sie aufgefordert, einen Benutzernamen und ein Passwort einzugeben. Der Benutzername und das Passwort sind dabei frei wählbar. Sie müssen nicht Ihren Klarnamen verwenden. Folgende Mindestanforderungen sind dabei zu beachten:

Benutzername: mindestens 4 und maximal 20 Zeichen

Passwort: mindestens 8 und maximal 16 Zeichen.

Über das Benutzer*innenkonto werden Sie als zugangsberechtigte Benutzer*in identifiziert und nur Sie haben damit Zugang zu Ihren Daten und dem Beratungsverlauf.

Die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse ist freiwillig und wird ausschließlich dazu genutzt, Sie ggf. über Antworten zu Ihren Anfragen oder bezüglich Terminvereinbarungen oder ggf. Zahlungsabwicklungen zu informieren.

Unter „Info/ Login“ bzw. „Meine Daten“ finden Sie die Möglichkeit, sich anzumelden. Dort geben Sie sich einen Benutzer*innennamen und ein Passwort. Sie können eine E-Mail-Adresse für Benachrichtigungen eingeben, das ist jedoch keine Pflicht. Wenn Sie Ihre Anonymität gewahrt wissen wollen, sollten Sie Benutzer*innennamen und E-Mail-Adresse so wählen, dass davon nicht auf Ihre Person geschlossen werden kann.

Nein, die Angabe der E-Mail-Adresse ist nicht erforderlich. Sie ermöglicht lediglich, Sie zu informieren, beispielsweise über eine neue Mail auf Ihre Anfrage, über bevorstehende Chat- oder Videoberatung, über Vororttermine und Terminausfälle. Auch haben Sie die Möglichkeit, sich ein neues Passwort schicken zu lassen, sollten Sie Ihres einmal vergessen haben. Wenn Sie keine E-Mail-Adresse angeben, besteht ansonsten keine Möglichkeit Ihr Konto wiederherzustellen. In diesem Fall müssten Sie sich ein neues Konto anlegen. Auch der Zugriff auf den bisherigen Beratungsverlauf wäre dann nicht mehr möglich.

Die Onlineberatung der Erzdiözese Freiburg ist kostenfrei. Sobald die Beratung an eine der Psychologischen Beratungsstellen in der Erzdiözese Freiburg angedockt ist, unterliegt sie der Kostenregelung der jeweiligen Stelle. 

Die Beratungsstelle ist eine gemeinnützige Einrichtung. Spenden sind willkommen. Für eine Spende erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.
Wir arbeiten derzeit an einer technischen Lösung der Onlinespende.

Um unser Angebot qualitativ ständig zu verbessern und Ihren Bedarfen anzupassen, ist es wichtig, dass wir einige anonyme Daten erheben können, um statistische Auswertungen vornehmen zu können. Deshalb bitten wir Sie um die freiwillige Angabe einiger Informationen. Auch für die Finanzierung unserer Arbeit ist es wichtig, statistisches Material vorzeigen zu können.

Unsere Beratungsstelle unterliegt bestimmten gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Deshalb werden die Daten der ratsuchenden Personen (Accountdaten, Personendaten, Mailanfragen und die belegten Einzelchats) automatisch nach zwei Jahren gelöscht, Chatprotokolle nach 12 Monaten. Ihre Personendaten und Accountdaten bleiben bestehen, wenn Sie sich innerhalb der letzten zwei Jahre eingeloggt haben.

Ihr Account können Sie selbst verwalten. Sie können uns auch bitten, Ihre Daten zu löschen, wenn Sie es wünschen. Dazu bitten wir um eine Nachricht an die jeweilige Berater*in.